RWW - fair und zukunftsorientiert

... neues Tarifsystem seit dem 1. Januar 2012

Wie viele Wasserversorger in Deutschland auch, stehen wir vor der Aufgabe, die Wasserversorgung an die schrumpfende Bevölkerung und den individuellen Wassergebrauch anzupassen. Denn weniger Menschen brauchen eben weniger Wasser. Ein verändertes Verbraucherverhalten tut ein Übriges: Dank sparsamer Armaturen, optimierter Haushaltsgeräte und rationellen Umgangs mit Trinkwasser ist der tägliche Haushaltsbedarf auf 122 Liter pro Person zurückgegangen.

Bei kontinuierlich sinkenden Absatzmengen müssen die Fixkosten auf immer weniger verkaufte Kubikmeter Trinkwasser verteilt werden. Das führt zwangsläufig zu steigenden Preisen. Höhere Preise wiederum wirken als Sparanreize - in der Folge geht der Absatz noch weiter zurück. Damit wird eine Preisspirale in Gang gesetzt. Um dies zu vermeiden, haben wir ein neues Tarifsystem eingeführt.

Die Jahreskosten setzen sich aus dem individuellen Verbrauch x Mengenpreis + Systempreis + Servicepreis zusammen.

Systempreis statt Grundpreis

Mit dem neuen Tarif wurde der Systempreis eingeführt. Dieser ergibt sich aus den Systemkosten. Bei Wohngebäuden bemisst er sich nach der Anzahl der Wohneinheiten. Gewerbe, Industrie und alle anderen versorgten Objekte werden in Verbrauchsklassen unterteilt. Somit werden die unterschiedlichen Nutzergruppen im Vergleich zu früher angemessener an den Systemkosten beteiligt.

Mengenpreis - Kosten sinken

Mit Einführung des Systempreises hat sich die Höhe des Mengenpreises verändert. Er wurde deutlich gesenkt.