Wasserzähler

Prüfung der Anschluss- und Zählerdimension

Die Zählergröße bestimmt sich nach vom Kunden bzw. seinem beauftragten Installateur angegebenen Verbrauchswerten und installierten Geräten. So verbrauchten früher eingesetzte Druckspüler in Toiletten deutlich mehr Wasser und einen höheren Druck als moderne Armaturen. Insbesondere bei älteren Häusern, die modernisiert wurden und neue Geräte eingesetzt sind, können sich im Laufe der Jahre deutlich geringere Verbräuche eingestellt haben. Die Zählergröße kann mittlerweile zu groß sein.

Der Versorger wird normalerweise von sich aus nicht tätig, da keine Information über diese geänderten Installationen vorliegen. Es ist in Ihrem Interesse, uns auf Anpassungserfordernisse hinzuweisen. Sie, unsere Kunden, sollten aktiv auf uns zukommen, wenn der von uns eingesetzte Zähler zu groß erscheint.

Hier können Sie sich eine beschreibbare PDF-Datei zur Prüfung der Zählerdimension herunterladen.

Wir gehen in Ausnahmefällen aber auch unabhängig von Hinweisen auf den Kunden zu, wenn anhand der vorliegenden Messdaten erhebliche Abweichungen bei seinem Wasserverbrauch festgestellt werden. Die betroffenen Objekte werden überprüft und ein geeigneterer Zähler eingebaut. Zu beachten ist, dass auch wir bei der Bestimmung der Zählergröße an verbindliche technische Normen und Regelwerke gebunden sind: DVGW-Arbeitsblatt W 406.

Allerdings halten wir es, besonders bei Mehrfamilienhäusern und Gewebeobjekten, weiterhin für erforderlich, nicht nur die Anzahl der Wohneinheiten bei der Bemessung zu berücksichtigen, sondern auch die Art und Anzahl der installierten Entnahmestellen. Wir wollen sicher sein, dass es durch eine zu kleine Zählergröße nicht zu Druckengpässen oder Fließgeräuschen in den Gebäuden unserer Kunden kommt. 

Wasserpreise und Zähler

Wir haben 2012 das Tarifsystem auf einen Zählergrößen-unabhängigen Systempreis umgestellt. Demnach wirkt sich ein zu großer Wasserzähler nicht auf den zu zahlenden Wasserpreis aus. Mit dieser Regelung zählen wir zu den Vorreitern in der deutschen Wasserwirtschaft. Zahlreiche Wasserversorger folgen mittlerweile diesem Vorgehen mittels Umstellung auf einen zählerunabhängigen Preis.

Laufverhalten der Zähler

Häufig wird der Wunsch nach Austausch des Zählertyps mit einem Nachlaufen des Flügelrades bei dem im RWW-Gebiet eingesetzten Flügelradzählers begründet. Feststellbar geht einem Nachlaufen auch ein verzögertes Anlaufen voraus (Trägheit). Da sich somit beide Abweichungen ausgleichen, entstehen dem Kunden aufgrund des Einsatzes des Flügelradzählers keine Mehrkosten.

Kundenservice:

T 0800 7 93 38 37
(kostenlos)